Aktuelles vom Landesjugendring

 

NEWSLETTER Nr. 233


Aktuelles

 

DER jung.bewegt.mobil FILM IST DA!Wie soll und muss jugendgerechte Mobilität in NRW aussehen? Wir haben mit jungen Menschen und Politiker_innen darüber gesprochen. Der Landesjugendring NRW (in Kooperation mit @Kinder- und Jugendrat NRW und @LAK BFD/ FSJ) fordert den jugendgerechten Ausbau des Nahverkehrs und ein Jugendticket für NRW. Alle Forderungen findet ihr unter www.ljr-nrw.de/mobilitaet

Weitere Informationen hier

 

Einmischende Jugendpolitik­­­­  

Frisch gedruckt – Unsere Jugendpolitischen Leitlinien
Die Jugendpolitischen Leitlinien des Landesjugendring NRW gibt es jetzt auch im handlichen Pocketformat zum Lesen, Weitersagen und Verteilen.
Gerne schicken wir euch die Broschüren zu: Einfach eine E-Mail mit der Adresse und der gewünschten Anzahl an thoben@ljr-nrw.de. 


Die Broschüre findet ihr auch zum Download hier 

 

­Kommunalwahl 2020 - Ideenbörsen und Austauschtreffen zur Vorbereitung

Der Landesjugendring NRW informiert über die Unterstützungsmöglichkeiten für Aktivitäten zur Kommunalwahl (u.a. Plakatkampagne, Social Media Aktivitäten, U16-Wahlen, Fördermöglichkeiten). Gleichzeitig besteht für Aktive vor Ort die Gelegenheit, sich auszutauschen: Welche Aktivitäten werden gut angenommen? Was läuft weniger gut? Welche Schwierigkeiten gibt es? Wir laden zu Information und Austausch an folgenden Terminen und Orten ein: Köln, Mittwoch, 22. Jan. 2020, 19.00-21.00 Uhr, Kinder- und Jugendbüro, Alter Markt 62-64 Krefeld, Montag, 27. Jan. 2020, 19.00-21.00 Uhr, Café Oje im kath. Jugendhaus, Felbelstraße 23 Bielefeld, Dienstag, 28. Jan. 2020, 19.00-21.00 Uhr, Ev. Kirchenkreis Bielefeld, Markgrafenstraße 7 Aachen, Montag, 03. Feb. 2020, 19.00-21.00 Uhr, DPSG-Bezirksheim im Ponttor, Pontstraße Ecke Pontwall Dortmund, Mittwoch, 05. Feb. 2020, 19.00-21.00 Uhr, Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Straße 33 Münster, Donnerstag, 13. Feb. 2020, 19.00-21.00 Uhr, KjG-Diözesanstelle im Verbändehaus, Schillerstraße 44b Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Weitere Informationen hier

 

­Fachtag Kinderwahlrecht – Stärkung der Demokratie?!!

Im Rahmen des Projekts „Kinderrechte für alle“ beschäftigt sich die Arbeitsgemeinschaft der Ev. Jugend (AEJ) NRW mit dem Kinderwahlrecht und veranstaltet dazu diesen Fachtag.

Anmeldeschluss ist der 5. Februar 2020.

Termin und Ort: 18. Februar 2020, 9:30 - 16:00 Uhr, CVJM Tagungshaus, Düsseldorf

Weitere Informationen hier

 

 

Engagement

 

Gender out of the box – Geschlechtlichkeit jenseits der Norm (er)leben

Die Veranstaltung für Ehrenamtliche und Hauptamtliche, die am 22. November 2019 in Mülheim stattfand, hatte ein tolles Format. Statt theoretischem Input konnten die Teilnehmenden Grundlagen zum Thema Konstruktion von Geschlechtlichkeit und Umsetzungsmöglichkeiten von Geschlechtergerechtigkeit in der Jugendverbandsarbeit digital erarbeiten. Möglich wurde dies durch das Fortbildungsformat FUMA digital der FUMA Fachstelle Gender und Diversität. Der Fotograf Hartmut Schneider führte anschließend durch die Ausstellung „Jonas unterwegs“ – eine Fotodokumentation zu den einzelnen Schritten der Geschlechtsangleichung eines jungen Mannes. Gefolgt von theaterpädagogischen Elementen wurde Geschlechtlichkeit für die Teilnehmenden erlebbar. Ebenso im freiwilligen Transformationscafé, in dem diese in andere Geschlechtsrollen schlüpften, oder dies beobachten konnten.

Weitere Informationen hier 

 

Migration und Integration

 

Broschüre: Empowerment! Junge Geflüchtete als Akteur_innen unserer Gesellschaft stärken
Was bedeutet Empowerment und wie sieht das ganz praktisch gedacht in Projekten der Jugendverbandsarbeit aus? Diese Frage zieht sich wie ein roter Faden durch die beispielhafte Vorstellung einzelner Projekte der Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten und gibt ganz unterschiedliche Antworten.

­

Das PDF zum Download findet ihr hier. 
Die Broschüre gibt es natürlich auch als Printversion und ist ab sofort bestellbar bei Lina Najib.

 

 


Demokratie und Antirassismus­­­­

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die NDC-Projekttage für 2019 sind gelaufen.
In diesem Jahr konnten 138 NDC-Projekttage in NRW umgesetzt werden. Ein neuer Rekord!
Die Projekttage wurden von 57 freiwillig engagierten Teamer_innen an 55 Schulen und Jugendverbänden durchgeführt. Dabei wurden 3.100 Jugendliche erreicht.
Wir freuen uns über die große Nachfrage an den Projekttagen des Netzwerks für Demokratie und Courage NRW und starten auch in das Jahr 2020 mit einem bereits ausgebuchten ersten Quartal.

 

 

Bildung

­­­­

 

Jugendmedientraining NEWS4U 2020 – Jetzt bewerben!Berufswunsch „Was mit Medien“? Das Jugendmedientraining NEWS4U der Evangelischen Jugend im Rheinland macht medieninteressierte junge Menschen von 16 bis 19 Jahren fit für die Herausforderungen der Medienwelt. Von Text über Foto, Film, Podcast, Online bis zum persönlichen Interview lernen die Jugendlichen an über 7 Wochenenden von Januar bis September 2020 alles, um ihre Geschichten auf allen Kanälen passend zu erzählen.

Noch bis zum 20. Dezember 2019 werden Bewerbungen per E-Mail an news4u@ekir.de entgegengenommen.

Weitere Informationen hier

 

­Handbuch Jugend braucht starke Partner_innen online
Der Landesverband der SJD - Die Falken sowie das Falken Bildungs- und Freizeitwerk NRW e.V. haben sich im Rahmen des Projekts "Bildung in der Jugendarbeit - Wirkungsweisen der Kooperation zwischen Offener Kinder- und Jugendarbeit und Schule", gefördert durch das Ministerium für Familie, Frauen, Flüchtlinge und Integration NRW, mit Bildungsprozessen in der Jugendarbeit auseinandergesetzt. Einige Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Fachtagung im Oktober 2018 in Gelsenkirchen, nebst der Vorbereitung und vor allem aus den Projekten der Kinder und Jugendlichen sind nun im Handbuch "Jugend braucht starke Partner*innen - Kooperation zwischen Jugendarbeit und Schule" veröffentlicht.

Die Publikation kann als PDF auf der Homepage des Falken Bildungswerks heruntergeladen werden. 

 

Themen, die die Jugend bewegen­­­­

Fachgespräch Digitale Kommunikation & Partizipation - Wie digitale Tools Zugänge schaffen können am 11. Dezember 2019
Beim Fachgespräch Digitale Kommunikation und Partizipation im Haus der Technik in Essen lauschten rund 30 Teilnehmende den Ausführungen von Prof. Dr. Caja Thimm von der Universität Bonn und Markus Gerstmann vom ServiceBureau Jugendinformation in Bremen. Welche Bedeutung digitale Kommunikation heute für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben hat, zeigte Prof. Dr. Caja Thimm anhand von Studien über das Nutzungsverhalten der „datafizierten Jugend“ und appelierte an Jugendarbeit, Schule und Familie, die Erziehung zur digitalen Lebenskompetenz ernst zu nehmen.
Markus Gerstmann machte durch seine Praxis- und Beratungserfahrung deutlich, dass digitale Kanäle stärker genutzt werden müssten als bislang, um junge Menschen zu erreichen und zu begeistern. Seine Botschaft „wir müssen jugendpolitische Influencer werden“ brachte die Vertreter_innen der Jugendverbände zum Schmunzeln und zum Nachdenken.
Ein ausführlicher Bericht der Jugendpresse Deutschland folgt in den nächsten Tagen auf unserer Webseite.


Mit dem vierten Fachgespräch beenden wir unsere Veranstaltungsreihe „jung und digital. Native, nicht naiv“ und bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Teilnehmenden. Eine Auswertung aller Gespräche folgt in der ersten Jahreshälfte 2020.

­Dokumentation des Fachtages „Jugendarbeit trifft Behindertenhilfe – Gemeinsam inklusiv denken“
Wie kann Inklusion in der Jugendarbeit gelingen? Um diese Frage ging es vom 27. bis 28. September 2019 auf der Fachtagung, die der DBJR gemeinsam mit der Lebenshilfe veranstaltet hat. 100 Aktive aus der Behindertenhilfe und Jugendarbeit tauschten sich zu den Themen „Gelingende Praxis, rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen und Barrierefreiheit in der Jugendarbeit“ aus.

Die Ergebnisse des Fachtages stehen hier zum Download bereit.

 

­Theatertreffen der Jugend

Die Berliner Festspiele suchen Stücke von jugendlichen Theatergruppen! Es gibt keine zeitlichen, formalen oder thematischen Vorgaben. Egal, ob nach Textvorlage oder auf Recherchebasis, mit Spielleitung oder ohne, 10 Minuten oder 2 Stunden lang – gern gesehen sind Arbeiten von Gruppen aus Schulen, freien Arbeitszusammenhängen und Theatern, die eigene Themen und Formen finden, um ihre Theaterkunst und ihre Sichtweisen zur Diskussion zu stellen! Das Theatertreffen der Jugend findet statt vom 22. bis 30. Mai 2020.

Der Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

­Das ist mir was wert

Unter dem Motto „Das ist mir was wert!“ startet das Onlinemagazin www.lizzynet.de einen Kreativ- und Schreibwettbewerb für Mädchen und junge Frauen. Gesucht werden Geschichten, Essays und Comics rund um das Thema Werte, die unsere Gesellschaft zusammenhalten und lebenswert machen. Mitmachen können Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 bis 26 Jahren.

Einsendeschluss ist der 3. Februar 2020.

Weitere Informationen hier

 

 

  

Stellenausschreibungen

  

Muslimisches Jugendwerk sucht Projektmitarbeiter_in auf Minijob-Basis (Buchhaltung)

Das Muslimische Jugendwerk sucht möglichst ab dem 1. Januar 2020 eine Projektmitarbeiter_in (m/w/d) auf 450 €-Basis für buchhalterische Tätigkeiten im Projekt „JUMP – Junge Muslime in die Politik“. Als Arbeitsort ist wahlweise Köln oder Dortmund möglich. Die Stelle ist zunächst projektgebunden befristet bis zum 31. Dezember 2020. Eine Weiterbeschäftigung über den 31. Dezember 2020 hinaus wird angestrebt.

Bewerbungsschluss ist der 20. Dezember 2019.

Weitere Informationen hier

 

­Muslimisches Jugendwerk sucht Projektmitarbeiter_in

Mit Beginn zum 1. Januar 2020 schreibt das Muslimische Jugendwerk eine Stelle im Vollzeit-Umfang im Bereich der Projektarbeit zum Themenbereich Prävention von Islam- und Muslimfeindlichkeit aus. Arbeitsort (m/w/d) ist Dortmund. Die Stelle ist zunächst projektbedingt bis zum 31. Dezember 2020 befristet (mit der Option der Verlängerung bis zum 31. Dezember 2024 vorbehaltlich der Finanzierung).

Bewerbungsschluss ist der 20. Dezember 2019.

Weitere Informationen hier

 

­Kolping Jugendwohnen sucht Pädagogische Fachkraft

Die Kolping Jugendwohnen Essen-Frohnhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Pädagogische Fachkraft (w/m/d) Bachelor of Arts für Soziale Arbeit, Diplom-Sozialpädagog_in oder Erzieher_in in Vollzeit (40 Std./Woche) oder Teilzeit (20 – 30 Std./Woche).

Bewerbungsschluss ist der 3. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

­Eine Welt Netz NRW sucht Personalsachbearbeiter_in

Das Eine Welt Netz NRW sucht ab 1. Februar 2020 eine_n Personalsachbearbeiter_in unbefristet, mit einem Stellenumfang von 20 Std. (perspektivisch mit Möglichkeit der Ausweitung). Arbeitsort ist Münster.

Bewerbungsschluss ist der 5. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

­Landesjugendring Niedersachsen sucht Programmreferent_in

Der Landesjugendring Niedersachsen e.V. sucht möglichst zum 1. März 2020 eine_n Programmreferent_in für das Förderprogramm Generation3. Wir bieten vom 1. März 2020 bis zum 30. Juni 2020 eine Teilzeitstelle (20 Std. Wochenarbeitszeit), ab dem 1. Juli 2020 eine Vollzeitstelle, zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2020 – eine Weiterbeschäftigung im Rahmen des Folgeprogramms wird angestrebt. Die Stelle ist auf die Programmlaufzeit befristet und in Hannover angesiedelt.

Bewerbungsschluss ist der 6. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

­Hessischer Jugendring sucht Referent_in

Beim Hessischen Jugendring e. V. – Arbeitsgemeinschaft hessischer Jugendverbände – mit Sitz in Wiesbaden, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer_s Referent_in für das Projekt „Netzwerk für Demokratie und Courage“ zu besetzen. Der Stellenumfang beträgt 50 Prozent (19,5 Stunden). Die Stelle ist zunächst befristet für die Projektlaufzeit von drei Jahren.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

­Evangelisches Jugendpfarramt Köln sucht Medienpädagogin

Das Evangelisches Jugendpfarramt sucht für das Kölner Mädchenprojekt Girlspace zum 1. März 2020, zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2021, eine Medienpädagogin in Teilzeit (19,5 Stunden). Das girlspace ist eine medienpädagogische Einrichtung speziell für Mädchen und junge Frauen. Grundlegendes Ziel der Arbeit ist es, den Teilnehmerinnen der Angebote einen kreativen, reflektierten und selbstgesteuerten Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln und Themen anzubieten, die ihren Bedürfnissen und Lebenssituationen entsprechen.

Bewerbungsschluss ist der 20. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

­Muslimisches Jugendwerk sucht Projektmitarbeiter_in

Für das im neuen Jahr beginnende Projekt „JUMP – Junge Muslime in die Politik“ sucht das Muslimische Jugendwerk ab dem 1. Mai 2020 eine Projektmitarbeiter_in (m/w/d). Als Arbeitsort ist wahlweise Köln oder Dortmund möglich. Die Stelle ist in Teilzeit zu besetzen mit etwa 15 Wochenstunden und ist projektbedingt bis zum 31. Dezember 2020 befristet. Durch die Stelle soll das Projekt inhaltlich wie organisatorisch im Team mit eine_r weiteren Mitarbeiter_in begleitet werden. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Bewerbungsschluss ist der 1. April 2020.

Weitere Informationen hier

 

 

 

  


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | Februar 2020