Aktuelles vom Landesjugendring

 

NEWSLETTER Nr. 225


Über uns­­­­

Startschuss Mobilitätskampagne „jung.bewegt.mobil“
Landesjugendring NRW fordert Ausbau des ÖPNV in NRW
Der Landesjugendring NRW feierte am Mittwoch, 8. Mai 2019 den Auftakt seiner Mobilitätskampagne. Bis November werden Mobilmacher_innen aus Jugendverbänden und Politik den ÖPNV in NRW unter die Lupe nehmen und die Forderungen der Kampagne bekannt machen.
Hier gibt es mehr Informationen und Bilder vom Auftakt

 

 

­­­­Einmischende Jugendpolitik­­­­  

 

Wahlurnenwettbewerb zur U18-Wahl
Demokratie braucht kreative Ideen! Deshalb laden wir Euch bei der U18-Europawahl nicht nur dazu ein, Eure Stimme abzugeben, sondern auch Eure Wahlurne selbst zu gestalten. Der Landesjugendring NRW sucht wieder die schönste, kreativste und ausgefallenste Wahlurne.
Einsendeschluss ist Freitag, der 17. Mai 2019.
Jetzt hier mitmachen!
 
 
Wir geben Kindern und Jugendlichen eine Stimme! U18-Europawahl in NRW – Jetzt vom 13. – 17. Mai 2019 mitmachen!
Kinder und Jugendliche dürfen nicht mitwählen, haben aber eine Meinung! Deshalb koordiniert der Landesjugendring NRW die U18-Europawahl. Jetzt schnell noch Wahllokale anmelden - in Jugendgruppen, Schulen, Jugendzentren und allen Orten, wo junge Menschen zusammen kommen.
Die Ergebnisse aller bundesweiten Wahllokale werden am 17. Mai ab 18:30 Uhr verkündet: Live in der Wahlsendung bei 
Alex TV und sortiert nach Bundesländern und Wahlkreisen auf u18.org.
Die Wahlsendung läuft von 18:00 - 19:00 Uhr auf 
Alex TV.
Weitere Informationen zur U18-Wahl gibt es auf www.u18nrw.de und www.u18.org
 
 
Jugend.beteiligen.jetzt - Digitale Videoreihe
„Jugend.beteiligen.jetzt“ lässt in einer Videoreihe Expert_innen zur digitalen Jugendbeteiligung zu Wort kommen. In bisher sechs Kapiteln werden Fragen z.B. zur Mobilisierung, zum Datenschutz oder zur Kommunikation mit Entscheidungsträger_innen beantwortet. Die Videos richten sich an Praktiker_innen aus der Jugendarbeit, die auch selbst Fragen einreichen können.
Weitere Informationen hier  
 
 
Clip zu #wahlaltersenken
Im Rahmen seiner Kampagne #wahlaltersenken hat der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) einen kurzen Clip veröffentlicht, der die Argumente für eine Wahlaltersenkung noch einmal in 45 Sekunden darstellt.
Der Clip kann hier angesehen, heruntergeladen und gerne geteilt werden
 
Klaus Hurrelmann zu #wahlaltersenken
Professor Dr. Klaus Hurrelmann plädiert für ein Wahlrecht ab dem 12. Lebensjahr und hat sehr starke Argumente für eine Wahlaltersenkung. Der Herausgeber zahlreicher Jugendstudien und Dozent an der Hertie School of Governance in Berlin hat dem DBJR in einem Interview vier Fragen beantwortet und deutlich gemacht, warum die Kritiker einer Absenkung des Wahlalters falsch liegen und welche Chancen für die Demokratie in einer Wahlaltersenkung liegen.
Das Interview ist hier zu finden  
Weitere Informationen und Materialien zur Kampagne #wahlaltersenken des DBJR gibt es hier
 
 
Kick-Off des Projektes #jungesnrw - Perspektiven vor Ort in Warendorf
Alle Jugendverbände sind vom BDKJ Münster eingeladen, sich gegenseitig kennenzulernen und die Perspektiven für junge Menschen im Kreis Warendorf in den Blick zu nehmen. Kommt dazu gerne am 11. Juni 2019 ins HOT und bringt euch und eure Erfahrungen aus der Jugendverbandsarbeit im Kreis Warendorf mit ein. Es kann grundsätzlich jede_r Interessierte aus eurem Verband kommen, der_die Lust auf Engagement im Kreis Warendorf hat.
Termin und Ort: 11. Juni 2019, 18:00 Uhr, HOT, Zwischen den Emsbrücken, 48231 Warendorf
Eine Anmeldung beim BDKJ Münster zur genaueren Planung ist hilfreich aber nicht notwendig.  
 
 
Einladung zum Kick-Off des Projektes #jungesnrw - Perspektiven vor Ort in Münster
Alle Jugendverbände sind vom BDKJ Münster eingeladen, sich gegenseitig kennenzulernen und die Perspektiven für junge Menschen in Münster in den Blick zu nehmen. Kommt dazu gerne am 17. Juni 2019 ins Café Lenz und bringt euch und eure Erfahrungen aus der Jugendverbandsarbeit in Münster mit ein. Es kann grundsätzlich jede_r Interessierte aus eurem Verband kommen, der_die Lust auf Engagement in Münster hat.
Termin und Ort: 17. Juni 2019, 18:00 Uhr, Café Lenz, Martinikirchhof 12, 48143 Münster

Eine Anmeldung beim BDKJ Münster zur genaueren Planung ist hilfreich aber nicht notwendig.  

 

Engagement

Juleica-Inhaber_innen und Interessierte aus der Jugendverbandsarbeit aufgepasst!

Anmeldung zum Gender-Fachgespräch nur noch wenige Tage möglich!
Bitte leitet die folgende Information an eure Untergliederungen weiter!

Gender out of the box – Geschlechtlichkeit jenseits der Norm (er)leben
Seit Oktober 2018 können Eltern per Gesetz ihr Neugeborenes als divers ins Geburtenregister eintragen lassen, wenn es weder als weiblich noch als männlich identifiziert werden kann – und auch beim Landesjugendring NRW und seinen Mitgliedsverbänden hat sich weiterhin einiges getan: Im Zuge der Gesetzesänderung haben wir gemeinsam beschlossen, zukünftig divers neben männlich und weiblich als positive Geschlechtsoption im Wirksamkeitsdialog zu verankern.
Aber was bedeutet das für meine ehrenamtliche oder hauptamtliche Arbeit? Wie gehen wir damit bei der Zeltaufteilung im Camp um? Wie lässt sich divers diskriminierungsfrei abbilden?
Neben der Vermittlung von Basiswissen und einem Transformationscafé stellen wir uns in der Veranstaltung genau diesen Fragen.
Juleica-Inhaber_innen können sich die Veranstaltung als Fortbildung, für die Verlängerung der Karte, anrechnen lassen (anteilig 4 Stunden). Die Teilnahme ist kostenlos.
Termin der Veranstaltung: 22. November 2019, 16:00 – 21:00 Uhr in Essen
Bitte meldet euch hier bis zum 24. Mai 2019 zunächst unverbindlich an. 
 
 
Veranstaltung zur Entwicklung einer Engagementstrategie in Gütersloh
Mit der Regionalveranstaltung in Gütersloh (Regierungsbezirk Detmold) wird der landesweite, öffentliche Austausch zur Entwicklung der Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen fortgesetzt. Ehren- und hauptamtliche Vertreter_innen, die sich für Ehrenamt einsetzen und starkmachen, aber auch immer wieder auf Probleme stoßen, sind eingeladen, an dieser offenen Veranstaltung und an der Entwicklung mitzuwirken.
Termin und Ort: 25. Mai 2019
Weitere Informationen, Programmablauf und Anmeldeformular hier

 

 

Migration und Integration

 

Wie arbeiten wir mit jungen Geflüchteten? Die Videodokumentation zum Fachtag „Viel erreicht, viel zu tun!“ ist online!
Bei unserem Fachtag „Viel erreicht – viel zu tun!“ in der Stadthalle Mülheim am 7. Februar 2019 gab es viel Platz zum Austauschen und Diskutieren. Jetzt gibt es einen Film, der junge Geflüchtete in ihren Projekten begleitet und ihre Wünsche zeigt.
Hier geht es zum Film 
 
 
Online-Reader: „Rassismuskritische Perspektiven für die Jugendarbeit im Kontext Migration & Flucht voranbringen“
Das projekt.kollektiv des IDA-NRW bietet in seinem Jahresrückblick vor allem interessierten Multiplikator_innen und Einrichtungen der Jugend- bzw. Bildungsarbeit Impulse, um in der eigenen Praxis Rassismuskritik zu stärken.
Weitere Informationen hier
 
 

Studie: Zusammenhalt in Vielfalt – Das Vielfaltsbarometer 2019 der Robert Bosch Stiftung

Die repräsentative Studie beschreibt die Akzeptanz der Vielfalt in Deutschland. Dabei zeigt sie auf, dass bundesweit deutliche Unterschiede in der Akzeptanz von Vielfalt je nach Region und Dimension von Vielfalt existieren.

Hier geht es zur Studie    

 

Demokratie und Antirassismus­­­­

Argumentations- und Handlungstraining des NDC

Ziel des Trainings ist es, die Fähigkeit auszubauen, menschenverachtende Äußerungen zu erkennen, dagegen zu argumentieren und sie gegebenenfalls zu unterbinden. Der Ansatz schließt den Blick auf deine Zielgruppen und die Rahmenbedingungen mit ein und sucht Ressourcen, Erfolge und Kompetenzen, die du erweitern kannst.
Anmeldeschluss ist der 12. Mai 2019.
Termin und Ort: 25. - 26. Mai 2019, Bochum, Jugendherberge Bermuda3eck
Weitere Informationen hier
 
 
Fachtagung: MITTE - LINKS - LINKSEXTREM? – Herausforderungen der pädagogischen Extremismusprävention
Die Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung setzt sich mit dem Begriff und der Bedeutung des Linksextremismus auseinander. Dabei soll gemeinsam mit Expert_innen über die Rolle von politischer Bildung für die Präventionsarbeit diskutiert sowie bestehende Ansätze und Projekte präsentiert werden.
Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2019.
Termin und Ort: 17. Juni 2019, Düsseldorf
Weitere Informationen hier
 
 
Neue Flyer und Broschüren
Die beliebte Reihe der IDA-Flyer hat Zuwachs bekommen: Neu im Programm sind Flyer zu Empowerment, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus sowie Widerspruchstoleranz, Toleranz, Anerkennung. Als Nachdrucke sind erschienen die Flyer „Was heißt eigentlich… Rassismus?“ und „Was heißt eigentlich… Diversität? Vielfalt?“ und der Social Justice-Reader „Lernen in der Begegnung“.
Weitere Informationen hier 
 
 
Studie: Verlorene Mitte – Feindselige Zustände Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19 
Alle zwei Jahre wird im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung das Ausmaß rechtsextremer Einstellungen in Deutschland ermittelt. Eine repräsentative Befragung der letzten beiden Jahre zeigt auf, dass sich rechte Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft zu verfestigen und zu normalisieren scheinen. 
Hier geht es zur Studie

 

Bildung­­­­ 

Bundeswettbewerb „Rauskommen!“ sucht frische Ideen 

Gesucht werden spannende, transferfähige Praxisbeispiele, die zeigen, wie man erfolgreich kulturelle Bildungspraxis mit möglichst allen Kindern und Jugendlichen entwickelt und gestaltet. Im Jahr der Europawahl freuen wir uns zusätzlich über Bewerbungsprojekte, die – thematisch oder durch Kooperation – unsere nationalen Grenzen überschreiten.
Einsendeschluss ist der 3. Juni 2019.
Weitere Informationen zum Wettbewerb hier
 
 
Kulturrucksack-Fachtag „Magische Orte – Räume für Kulturelle Bildung suchen, finden, aneignen“
Freiräume, Spielräume, ländlicher, städtischer, virtueller Raum... Im Kulturrucksack spielen die unterschiedlichsten Räume eine Rolle. Diesen widmet sich der diesjährige öffentliche Fachtag. Die Teilnahme ist kostenlos, die Plätze sind begrenzt.
Anmeldeschluss ist der 23. Mai 2019.
Termin und Ort: 3. Juni 2019, 10:00 bis 16:30 Uhr, Mönchengladbach

Weitere Informationen hier   

 

Themen, die die Jugend bewegen­­­­

 

Fachgespräch „Big Data und Künstliche Intelligenz“ am 22. Mai 2019
Unsichtbare Algorithmen sichtbar machen und verstehen wie wir unsere Freiheit an Großkonzerne verkaufen. Darauf schauen wir beim Fachgespräch „Big Data und Künstliche Intelligenz am 22. Mai 2019 gemeinsam mit unseren Referent_innen Dr. Andreas Bischof (TU Chemnitz) und Katharina Nocun (Autorin und Netzaktivistin).  Dabei geht es auch um die Frage, wie wir alle von neuen Daten profitieren können, ohne uns manipulieren zu lassen.
Es sind noch wenige Plätze frei – Anmeldeschluss ist der 14. Mai 2019. 
Weitere Informationen und Anmeldung hier
 
 
Kinoveranstaltung zum Film „Fürchte dich nicht“ von Manuel Rees. Die Geschichte einer transidenten Pfarrerin.
Das Ev. Jugendreferat Oberhausen und das Ev. Jugendreferat im Kirchenkreis Wesel laden ein zur Filmvorführung über die Dorfpfarrerin Elke Spörkel, welche sich nach 27 Jahren erfolgreicher Gemeindearbeit öffentlich zu ihrer Transidentiät bekennt.
Termin und Ort: 15. Mai 2019, 18:00 Uhr (Einlass: 17:30̅ Uhr), Oberhausen
Weitere Informationen hier
 
 
Basiswissen Trans_ und Queere Identitäten 
Im Rahmen der Fortbildung der FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW wird den Teilnehmenden ein Grundlagenwissen über transidente und queere Lebenswelten vermittelt, um thematische und praktische Orientierung im Umgang mit Gender-Devianten Menschen zu ermöglichen.
Termin und Ort: 16. Mai 2019, Essen
Weitere Informationen hier  
 
 
Aufwachsen in Extremen – Bedeutung und Auswirkungen auf das Kindeswohl 
Die Fachkonferenz des Kinder- und Jugendschutzes NRW erörtert praxisnah, welche Bedeutung und vor allem welche Auswirkungen Extreme auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben.
Anmeldeschluss ist der 24. Mai 2019.
Termin und Ort: 3. Juni 2019, Düsseldorf
Weitere Informationen hier
 
 
Mädchen_ Macht Politik!? – Intersektionale Perspektiven auf Parteilichkeit(en) in der Mädchen_arbeit
Die Fachtagung des LVR-Landesjugendamts Rheinland widmet sich der Frage, welche Bedeutung eine machtkritische und intersektionale Perspektive für eine politisch reflektierte Weiterentwicklung des Parteilichkeitsbegriffs haben kann und welche Möglichkeiten und Herausforderungen, sich daraus für die Praxis der Mädchen_arbeit ergeben.
Anmeldeschluss ist der 24. Mai 2019.
Termin und Ort:
 7. Juni 2019, Köln
Weitere Informationen hier  
 
 
Social Media Day "Journalismus statt Selbstmarketing"
Die Junge Presse gibt jungen Menschen die Chance zu lernen, wie man auch auf sozialen Netzwerken qualitativ hochwertigen Journalismus betreiben kann.
Termin und Ort: 29. Juni 2019, 9:00 - 16:30 Uhr, Jugendmedienzentrum Essen
Weitere Informationen hier 
 
 
Erste Hilfe Outdoor
Erste Hilfe kann ich... Aber auch im Gelände ohne viele Hilfsmittel? Beim Erste Hilfe Outdoor Kurs der Wanderjugend NRW in Wuppertal lernt ihr, wie man Erste Hilfe im Gelände leisten kann.
Termin und Ort: 29. - 30. Juni 2019, 09:00 -15:00 Uhr, Jugendherberge Wuppertal
Weitere Informationen hier
 
 
7. NRW-Nachhaltigkeitstagung
Auch 2019 mischt der Landesjugendring NRW wieder auf der jährlichen Nachhaltigkeitstagung der Landesregierung mit. Im Rahmen der Plenumsdiskussion "Nachhaltige Finanzen für ein enkeltaugliches Nordrhein-Westfalen“ wird Peter Bednarz (Stellvertretender Vorsitzender) die Perspektive junger Menschen sichtbar machen. Beim Markt der Möglichkeiten präsentieren mehrere Mitgliedsverbände des Landesjugendrings NRW ihre Standpunkte und Materialien.
Termin und Ort: 3. Juli 2019, von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr, World Conference Center im ehemaligen Bundestag in Bonn

Weitere Informationen hier  

 

  

Stellenausschreibungen

 

KSJ sucht Bildungsreferent_in
Die Katholische Studierende Jugend sucht zum 1. Juli 2019 eine_n Bildungsreferent_in mit einem Beschäftigungsumfang von 90 % als Elternzeitvertretung, zunächst befristet für 1 Jahr.
Bewerbungsschluss ist der 10. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
VCP sucht Bildungsreferent_in
Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Westfalen e.V. sucht möglichst zum 1. Juli 2019 eine_n Bildungsreferent_in (75 %). Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung bis zum 30. September 2020 befristet.
Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
Kolping Jugendwohnen Köln-Mitte gemeinnützige GmbH sucht Pädagogische Fachkraft (w/m/d)
Die Kolping Jugendwohnen Köln-Mitte gemeinnützige GmbH sucht ab sofort eine Pädagogische Fachkraft (w/m/d) Bachelor of Arts für Soziale Arbeit, Diplom-Sozialpädagog_in oder Erzieher_in in Teilzeit (20 Std./Woche).
Bewerbungsschluss ist der 17. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
Kolping Jugendwohnen Essen-Frohnhausen gemeinnützige GmbH sucht Pädagogische Leitung (w/m/d)
Die Kolping Jugendwohnen Essen-Frohnhausen gemeinnützige GmbH sucht ab dem 1. Juni 2019 eine Pädagogische Leitung (w/m/d) in Vollzeit.
Bewerbungsschluss ist der 17. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
AGJ sucht Sachbearbeitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe sucht zum 1. Juli 2019 für das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Geschäftsstelle eine Sachbearbeitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – befristet bis zum 31. Dezember 2020 – in Teilzeit mit 19,5 Stunden pro Woche (ggfs. 4 Tage-Woche, vormittags/nachmittags).
Bewerbungsschluss ist der 17. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
Referent_in im Evangelischen Kirchenkreis Lennep gesucht
Zur Verstärkung des Teams sucht das Synodale Jugendreferat im Evangelischen Kirchenkreis Lennep ab dem 15. Juni 2019 ein_e regional_e Referent_in mit einem Beschäftigungsumfang von 50 % (19,5 Wochenstunden). Die Stelle ist befristet bis zum 31. Dezember 2020. Der Dienstsitz ist Remscheid.
Im Rahmen des Projektes „#jungesnrw – Perspektive vor Ort“ möchte das Jugendreferat in Kooperation mit dem Landesjugendring NRW die kommunale, politische Interessensvertretung in den Städten Remscheid, Wermelskirchen, Radevormwald und Hückeswagen fördern. Der Landesjugendring NRW ist als Kooperationspartner am Bewerbungsverfahren beteiligt.
Bewerbungsschluss ist der 19. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
KSJ sucht Pädagogische Fachkraft
Die Katholische Studierende Jugend sucht zum 1. August 2019 eine Pädagogische Fachkraft für das außerschulische Jugendcafé in Köln mit einem Beschäftigungsumfang von 50 % zunächst befristet für 6 Monate.
Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
MKFFI sucht Referent_in
Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referent_in im Referat 313 („Kinder- und Jugendhilferecht, Jugendfreiwilligendienste, Petitionen, Ergänzendes Hilfesystem“). Eine Beschäftigung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.
Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2019.

Weitere Informationen in der Stellenausschreibung   

 

  


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | Mai 2019