Aktuelles vom Landesjugendring

 

NEWSLETTER Nr. 233


Aktuelles

 

Gemeinsam gegen Hass im Netz: Das war das Motto des diesjährigen Vernetzungstreffens der Referent_innen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den Mitgliedsverbänden des Landesjugendrings NRW am 29. Oktober 2019.
Nach einem spannenden Vortrag zum Umgang mit Hasskommentaren und deren Verfasser_innen, durften sich die Teilnehmenden beim Hate-Speech-Bingo selbst im Reagieren auf Hasskommentare ausprobieren. Im Anschluss wurde diskutiert, wie der Vortragsinhalt in den eigenen Verbänden angewendet werden kann, wie sich die Verbände gegenseitig unterstützen können und welche Erfahrungen bereits gemacht wurden.
Vielen Dank an alle Teilnehmenden für den angeregten Austausch und die lebendige Diskussion!

  

­

Shell Jugendstudie 2019: Jugend ist tolerant und engagiert
Jugendliche melden sich vermehrt zu Wort und artikulieren ihre Interessen und Ansprüche nicht nur untereinander, sondern zunehmend auch gegenüber Politik, Gesellschaft und Arbeitgebern. Dabei blickt die Mehrheit der Jugendlichen eher positiv in die Zukunft. Ihre Zufriedenheit mit der Demokratie nimmt zu. Die EU wird überwiegend positiv wahrgenommen. Jugendliche sind mehrheitlich tolerant und gesellschaftlich liberal. Am meisten Angst macht Jugendlichen die Umweltzerstörung.

Die wesentlichen Ergebnisse der 18. Shell Jugendstudie gibt es hier  

 

 

  

­­­­Einmischende Jugendpolitik­­­­  

Ran an die Kohle! Von der Idee zum KJFP-Antrag – UPDATE für 2020

Die Veranstaltung zum Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW 2018 – 2022 hat das Ziel, die Grundlagen zur Antragsstellung zu vermitteln, die Projektplanung im Rahmen der jährlichen Antragstellung weiterzuentwickeln, Projekte fachlich zu beraten und darüber hinaus gemeinsam neue Projektideen in Bezug auf einzelne Förderbereiche bzw. einzelne Förderpositionen zu entwickeln. Zielgruppe sind Geschäftsführungs- und Leitungsebene sowie Fachkräfte von freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe aus dem Gebiet des LWL.

 

Anmeldeschluss ist der 11. November 2019.

 

Termin und Ort: 25. November 2019, 13:30 - 17:00, LWL-Landeshaus

 

Weitere Informationen hier

 

 

 

Engagement

Gender out of the box – Geschlechtlichkeit jenseits der Norm (er)leben

Wer bin ich? Junge Menschen beantworten diese Frage auch über gesellschaftliche Kategorisierungen und Strukturen. Die erste Antwort finden sie dabei im Geschlecht. Rollenvorstellungen von Geschlechtlichkeit sind immer noch tief in unserer Gesellschaft verwurzelt und die geschlechtliche Zuweisung legt viel fest, so auch die Position in der Gesellschaft.

 

Es sind noch wenige Plätze frei, für die ihr euch noch anmelden könnt. Anmeldeschluss hierfür ist der 10. November 2019.

 

Termin und Ort: 22. November 2019, 15:00 - 21:00, AZ Mülheim an der Ruhr

 

Weitere Informationen hier

 

 

 

Migration und Integration

 

Ferienfreizeiten mit jungen Geflüchteten

Bestandsaufnahme und Ausblick Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) lädt gemeinsam mit dem Bundesforum Jugendreisen e.V. zum Fachtag ein, bei dem rechtliche Aspekte und Herangehensweisen beleuchtet werden sollen: Residenzpflicht, Aufenthaltsstatus, Unterschiede In- und Ausland, Förderpraxis. Außerdem werden gute Beispiele aus der Praxis vorgestellt: Zugänge, Sprache, Kultur, besondere Situation von Mädchen und jungen Frauen.

 

Anmeldeschluss ist der 6. November 2019. 

Termin und Ort: 19. November 2019, Bielefeld 

Weitere Informationen hier

 

 

­

Seminar Kinder- und Jugendförderung für MSO, Bielefeld

Der Kinder- und Jugendförderplan (KJFP) NRW bietet viele Möglichkeiten zur Förderung von Projekten. Für Träger aus dem Kreis der MSO ist das Antragsverfahren jedoch oft eine große Herausforderung. Ein Grund kann sein, dass viele MSOs rein ehrenamtlich arbeiten. Es fehlt somit oft an Zeit und Basiswissen für die Antragstellung. Zudem ist die Antragssprache meist nicht auf Anhieb zu verstehen und oft ist nicht bekannt, was für ein Projekt beachtet werden muss. In Zusammenarbeit mit dem LWL-Landesjugendamt erhalten Sie in diesem Seminar alle wichtigen Informationen zum Antragsverfahren sowie eine Vorstellung der Fördermöglichkeiten. Veranstalter: Fachberatung Migrantenselbstorganisationen und LWL-Landesjugendamt

 

Termin und Ort: 18. November 2019, 17:00 – 21:30, IBZ Bielefeld 

Weitere Informationen hier

 

 

­

Seminar Kinder- und Jugendförderung für MSO, Dortmund

Beschreibung: siehe Veranstaltung davor 

Termin und Ort: 26. November 2019, 17:00 – 21:30, Train of Hope Dortmund

Weitere Informationen hier

 

 


Demokratie und Antirassismus­­­­

NDC Teamschulung ABC des Netzwerks für Demokratie und Courage NRW

Vom 21. – 26. Oktober 2019 fand die zweite Teamschulung des Netzwerks für Demokratie und Courage in diesem Jahr statt. Die Teamschulung ist die Basisausbildung, um Teamer_in im NDC zu werden. Hier lernt man Methoden, Konzepte und Strategien, um anschließend gemeinsam mit eine_r Co-Teamer_in Projekttage an Schulen und in Jugendverbänden durchzuführen. Zusätzlich erarbeiten sich die Teilnehmenden die drei Projekttagskonzepte A, B und C, die sich mit Alltagsrassismus & Diskriminierung, Klassismus & sozialer Ungleichheit sowie menschenverachtenden Einstellungen & Neonazismus auseinandersetzen. Besonders erfreulich ist, dass durch einen hohen Anteil an People of Color die Diversität innerhalb des NDC-Teams erhöht werden konnte. 

Weitere Informationen zu den Teamschulungen des NDC hier

  

­

Verschieden, getrennt und gemeinsam: Für rassismuskritische und Empowerment-orientierte Räume in der Jugendarbeit streiten!

Für rassismuskritische und Empowerment-orientierte Räume in der Jugendarbeit streiten! Das projekt.kollektiv (IDA-NRW) lädt zum Jahresabschluss und Ausblick zu einem Fachtag ein. Nach einem fachlichen Input gibt es einen Rückblick auf das Projektjahr und am Beispiel der intersektional ausgerichteten Qualifizierungsreihe für junge Multiplikator_innen, die das projekt.kollektiv in Kooperation mit anderen Fachstellen durchführt, kann man miteinander ins Gespräch kommen.

 

Termin und Ort: 28. November 2019, 9:30 – 16:30, Stadtmuseum Düsseldorf 

Weitere Informationen hier

 

 

Bildung

­­­­

 

 

Auf die Perspektive kommt es an! Fachtag Zukunftsperspektive jugendgerechter Bildungslandschaften

Kommunale Bildungslandschaften leben von den Menschen, die sich in ihnen bewegen. Beim Fachtag des Dialogforums Bildungslandschaften NRW am 29. Oktober 2019 kamen Fachkräfte der Jugendhilfe, Vertreter_innen kommunaler Bildungsbüros, Schulsozialarbeiter_innen und Lehrer_innen zusammen um ihre Perspektive auf Bildungslandschaften zu teilen. 

Weitere Informationen hier 


Themen, die die Jugend bewegen­­­­

  

Mobilitätskonferenz jung.bewegt.mobil – Anmeldung noch geöffnet

Zum Abschluss der Kampagne #jungbewegtmobil möchten wir mit Entscheidungsträger_innen über unsere Forderungen zur jugendgerechten Mobilität ins Gespräch kommen und diskutieren.

 

Anmeldeschluss ist der 6. November 2019.

Termin und Ort: 20. November 2019, 10:00 - 12:30, CVJM Tagungshaus, Düsseldorf

Weitere Informationen hier

 

 

Jungs sind Jungs, oder? Jungenarbeit in der Migrationsgesellschaft

Ein geschlechtsbezogener pädagogischer Blick leuchtet ein: Jungen_ haben besondere Interessen, spezielle Bedürfnisse und sind in ihren eigenen Welten unterwegs. Jungen_ machen Jungen_sachen und brauchen folglich jungen_spezifische Begleitung. Dieses gilt für alle Jungs_ gleichermaßen! Oder doch nicht? Und was ist mit Jungen_ unterschiedlicher Herkunft?

 

Termin und Ort: 21. November 2019, 10:00 – 17:00, Dortmund 

Weitere Informationen hier

 

­

DiscoverEU: EU-Kommission verlost 20.000 Tickets

Mit dem Zug durch Europa: 18-jährige können sich für Tickets bewerben. Mit den von der Europäischen Kommission vergebenen Travel-Pässen können die ausgewählten Teilnehmenden die Europäische Union zwischen dem 1. April 2020 und dem 31. Oktober 2020 maximal einen Monat lang bereisen.

Bewerbungsfrist ist der 28. November 2019.

Weitere Informationen hier

 

 

­

Deutscher Jugendfotopreis

Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre sowie Fotogruppen aus Schulen und Medienzentren sind eingeladen, ihre Sicht der Dinge ins Bild zu bannen – analog oder digital, als Reportage oder als virtuelle Bilderfindung. Bei der Beurteilung zählt die Geschichte, die ein Foto erzählt, die Stimmung, die vermittelt wird, und die kreative Umsetzung.

Einsendeschluss ist der 6. Dezember 2019.

Weitere Informationen hier

  

­

Zukunft jetzt! Mein Bild für die EXPO 2020

Zusätzlich zum Deutschen Jugendfotopreis schreibt das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) einen weiteren Fotowettbewerb: »Zukunft jetzt! – Mein Bild für die EXPO 2020« aus. Gefragt sind Bilder, die zeigen, wie sich Menschen für ein lebenswertes Deutschland stark machen und wie sie sich auf unterschiedliche Art und Weise für unsere Umwelt nachhaltig engagieren. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der photokina und dem Deutschen Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai.

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020.

Weitere Informationen hier

 

  

Stellenausschreibungen

  

DRK-Jugendrotkreuz sucht Bildungsreferent_in

Der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V. sucht für seine Servicestelle Ehrenamt – Bereich Jugendrotkreuz – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Bildungsreferent_in unbefristet in Teilzeit (19,5 Std/Woche). 

Weitere Informationen hier

  

­

IDA e.V. sucht Mitarbeiter_in für die Opferberatung Rheinland

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) in Düsseldorf sucht für die Opferberatung Rheinland (OBR) möglichst ab dem 1. Januar 2020 eine_n Mitarbeiter_in zur Stärkung der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit aus Betroffenenperspektive mit einem Stellenumfang von 60 % einer vollen Stelle. Der Arbeitsort ist Düsseldorf. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2020. Eine Weiterbeschäftigung über den 31. Dezember 2020 hinaus wird angestrebt.

Bewerbungsschluss ist der 23. November 2019.

 Weitere Informationen hier

 

… Weitere Stellenangebote auf unserer Webseite … 

 

 

  


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | November 2019