Aktuelles vom Landesjugendring

 

NEWSLETTER Nr. 247


Aktuelles

 

Betriebsausflug
Unsere Geschäftsstelle bleibt am Mittwoch, den 26. August 2020, geschlossen.
Gern kümmern wir uns ab Donnerstag gern wieder um alle Anliegen und sind für euch wie gewohnt erreichbar.
Euer Team des Landesjugendrings NRW

­

Tag der Befreiung, Demokratieförderung, Sozialpolitik – Beschlüsse des Hauptausschusses vom 23. Juni 2020
Der Landesjugendring NRW fordert die Anerkennung des 8. Mai als bundesweiten gesetzlichen Feiertag. Weitere Infos zum Beschluss hier  
Der Landesjugendring NRW untersucht im kommenden Jahr unter Beteiligung der Mitgliedsverbände, inwiefern Jugendliche in Verbandsstrukturen das demokratische gesellschaftliche Miteinander stärken. Weitere Infos hier 
Der Landesjugendring NRW fordert umfassende Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Sozialstaates im Sinne junger Menschen. Weitere Infos dazu gibt es hier 

­

Jugendverbandsarbeit in Zeiten von Corona
Auf unserer Website tragen wir nach wie vor regelmäßig die wichtigsten Orientierungshilfen, Handlungsempfehlungen, Stellungnahmen und FAQs zur Jugend(verbands)arbeit in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zusammen.
Unsere Informationsseite findet ihr hier  

­

Umgang mit dem Begriff „Webinar“
Der DBJR hat Anfang Juli darüber informiert, dass der Begriff „Webinar“ geschützt und deswegen mit Vorsicht einzusetzen ist. Auch das Bundesverwaltungsamt hat die Träger darüber informiert, dass der Begriff „Webinar“ beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen und bis 2023 geschützt ist. Die Nutzung dieser Marke ist im Netz und auch bei Bundesprogrammen weit verbreitet.
Der Inhaber des Begriffs hat inzwischen eine Stellungnahme dazu abgegeben. 
Bei Unsicherheiten sollte darauf verzichtet werden, den Begriff zu verwenden, insbesondere in öffentlich zugänglichen Texten. Alternative Begriffe sind: digitales Meeting oder Online-Meeting, digitales Seminar oder Online-Seminar sowie digitale Konferenz oder Online-Konferenz.

 

 

Einmischende Jugendpolitk

 

Wahlurnenwettbewerb zur U16-Kommunalwahl

Wir geben Kindern und Jugendlichen eine Stimme! Erst recht bei den Kommunalwahlen, wo das direkte Lebensumfeld junger Menschen gestaltet wird. Mit über 100 Wahllokalen in NRW zeigen wir trotz Corona, dass junge Menschen sich einbringen wollen und in der Lage sind, eine Wahlentscheidung zu treffen. Alle Wahllokale sind hier zu finden: https://wahlen.u18.org/kommunalwahlen-nrw/deutschland/nordrhein-westfalen/wahllokale

Einsendeschluss ist Freitag, der 4. September 2020, um 18:00 Uhr.

Weitere Informationen hier

­

Fachtagung Kommunale Jugendpolitik 2020

Viele Akteur_innen aus ganz NRW sind bereits zur Fachtagung kommunale Jugendpolitik angemeldet. Für Vertreter_innen kommunaler Jugendringe und jugendpolitisch aktive Verbandler_innen sowie Interessierte sind Anmeldungen auch weiterhin möglich. Neben dem Besuch als Tagesgast besteht auch die Möglichkeit zu übernachten.

Termin und Ort: 2. - 3. Oktober 2020, Jugendgästehaus Adolf Kolping, Dortmund

Weitere Informationen hier

­

Fachtag „Eine Jugendstrategie für NRW“ – Anmeldung startet bald
Die Planungen für den Fachtag am 30. November 2020 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen schreiten mit rasanten Schritten voran. Minister Joachim Stamp wird ein Grußwort sprechen. Wir freuen uns, unter anderem Prof. Wolfgang Schröer der Universität Hildesheim als Referenten gewonnen zu haben. Er wird in einem Eröffnungsvortrag über die Vorteile einer strategischen Verankerung von Jugendpolitik berichten und welche Beteiligungsmöglichkeiten diese für Kinder und Jugendliche schafft. Für den Nachmittag sind Workshops geplant, die die Elemente einer Jugendstrategie aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Im Anschluss sollen die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten mit politischen Entscheidungsträger_innen diskutiert werden.
Die Anmeldung ist ab September hier möglich

­

Jugenddialog
Im Jugenddialog des DBJR können junge Menschen mit politisch Verantwortlichen in einen Dialog treten und über ihre Anliegen und Forderungen sprechen. Der Jugenddialog findet auf allen Ebenen und auf vielen Wegen statt – und jetzt auch bei Instagram. Bespielt wird der Account mit allen Themen des Jugenddialogs: EU-Jugendvertreter_innen, EU-Jugendkonferenzen, Youth Goals und vielem mehr. Zudem gibt es Erklärungen der politischen Prozesse, Links auf Hintergrundartikel und interaktive Elemente. Mit dem neuen Kanal sollen so viele junge Menschen wie möglich erreicht und in ihrem gewohnten digitalen Umfeld über die vielfältigen Möglichkeiten jugendpolitischer Partizipation informiert werden.
Weitere Informationen hier 

 

 

Engagement

 

 

„Prävention von Gefährdungen des Kindeswohls - Präventionsstrukturen“ - Stellungnahme des Landesjugendrings NRW

Auf Anfrage der Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend des Landtags NRW (Kinderschutzkommission) hat der Landesjugendring NRW eine Stellungnahme verfasst, die die aufgeführten Fragen für den Bereich der Jugendverbandsarbeit beantwortet.

Weitere Informationen hier

­

Engagementpreis NRW 2021 – Engagierte Nachbarschaft

Mit der Auszeichnung sollen vorbildliche Projekte des bürgerschaftlichen Engagements gewürdigt und bekannt gemacht werden. Unter dem Motto „Engagierte Nachbarschaft“ können sich ab sofort Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs und Bürgerinitiativen bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2020.

Weitere Informationen hier

 

 

Migration und Integration

 

Auf dem Weg zu lebendiger Vielfalt – Der Anti-Bias-Ansatz in sozialen und pädagogischen Handlungsfeldern

Mit dem Anti-Bias-Ansatz des Ev. Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe e.V. lernen Sie einen antidiskriminierenden Bildungsansatz für Ihre Arbeitspraxis kennen. Das methodenreiche und praxisorientierte Seminar bietet einen erfahrungsorientierten Ansatz mit Raum für Selbstreflexion, Austausch und Erprobung von Methoden für den kritischen und reflektierten Umgang mit verinnerlichten Werten und Normen.

Termin und Ort: 17. November 2020, Dortmund

Weitere Informationen hier

­

„grundrauschen“ Sucht – Flucht – Jungenarbeit

Wie bei allen Jugendlichen sind Drogen auch bei geflüchteten jungen Männern* ein Thema. Es wird gekifft, Alkohol getrunken, Betäubungs- oder Aufputschmittel genommen. Teilweise wird mit Drogen gehandelt und sich ein Taschengeld dazu verdient – Ziel kann sein, sich großartig zu fühlen. Wie aber können wir jungen Menschen anders zeigen, wie das geht: sich großartig zu fühlen?

Termin: 2. Dezember 2020 – 10:00 - 17:00 Uhr - online

Weitere Informationen hier

 

 


Demokratie und Antirassismus­­­­

 

buntblick 2020 - Wettbewerbsstart
Nächste Woche geht es los! Ab dem 1. September 2020 könnt ihr euer Projekt auf der Website des Landesjugendrings NRW hochladen. Zu gewinnen gibt es in den beiden Kategorien Jurypreis und Publikumspreis einen Filmworkshop, in dem ihr mit professioneller Unterstützung einen Imagefilm über euer Projekt erstellt. Natürlich könnt ihr dieses Wissen dann auch für das nächste Projekt nutzen. Der Sonderpreis der Vollversammlung wird vom Publikum bei der Vollversammlung gewählt und gewinnt einen Scheck über 300 Euro.
Die Abstimmung für den Publikumspreis startet am 28. September 2020 und endet am 11. Oktober 2020.
Alle Informationen zum buntblick gibt’s hier 

­

Die Ökologie in der Neuen Rechten

Die Wanderjugend NRW bietet einen kostenlosen Online-Workshop zum Thema “Ökologie in der Neuen Rechten” an, der gemeinsam mit FARN (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz) durchgeführt wird. FARN beschäftigt sich unter anderem mit Rechtsextremismus im Zusammenhang mit Natur und Umwelt.

Termin: 28. August 2020 – 19:00 - 21:00 Uhr – online

Weitere Informationen hier

­

Online-Seminar „Umgang mit Parolen im und außerhalb des Netzes – Ein digitales Argumentationstraining“

Die Akademie Management und Politik bietet ein kostenloses Online-Seminar zum Thema (rechts)populistische Gesprächsstrategien an. Im Zentrum steht die Frage: Was steckt dahinter und wie können Engagierte mit Rassismus und Parolen selbstbewusst umgehen?

Termin: 17. September 2020 – 18:00 - 19:30 Uhr – online

Weitere Informationen hier

 

 

Themen, die die Jugend bewegen­­­­

 

Inklusionsscheck NRW
Mit dem Inklusionsscheck des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales werden landesweit bis Ende 2020 gute Ideen und Aktivitäten vor Ort mit 2.000 Euro unterstützt. Gefördert werden Maßnahmen und Projekte zur Verbesserung der Barrierefreiheit und zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, die noch in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen stattfinden. Die Fördermittel des Landes können unkompliziert über ein online-Verfahren beantragt werden.
Weitere Informationen hier 

­

nachtfrequenz20 – Nacht der Jugendkultur. Eine Bühne für die Jugend in NRW

Von Jugendlichen für Jugendliche … das ist die Idee der nachtfrequenz. Sie lädt in 82 Städten und Gemeinden aus ganz Nordrhein-Westfalen zum Schauen, Hören und vor allem zum Mitmachen ein.

Termin und Ort: 26. - 27. September 2020

Weitere Informationen hier

­

Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) sucht mit dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ erfolgreiche zivilgesellschaftliche Projekte für eine lebendige und demokratische Gesellschaft. Die Projekte können aus unterschiedlichen Bereichen entspringen, z.B. in der Familie, in der Schule sowie in der Freizeit.

Einsendeschluss ist der 27. September 2020 (Datum des Poststempels).

Weitere Informationen hier

­

Studie zur Gesundheit und Versorgung im Ruhrgebiet - Bitte um Unterstützung
Die Bayreuther Akademie für Gesundheitswissenschaften führt eine Studie zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebenssituation junger und älterer Menschen im Ruhrgebiet durch. Um z.B. die erwähnten unerfüllten Behandlungswünsche zu eruieren, sollen sog. qualitative Interviews mit freiwilligen jungen Menschen im Alter von 14 - 17 Jahren sowie mit Menschen ab dem 60. Lebensjahr durchgeführt werden. Auf Basis der Ergebnisse werden Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der medizinischen Versorgung der beiden Zielgruppen entwickelt.
Es werden insbesondere noch junge Menschen für Interviews gesucht! 

 

 

   

Stellenausschreibungen

  

­­

 

Stadtjugendring Bad Honnef sucht Mitarbeiter_in (m/w/d) für die aufsuchende Jugendarbeit

Der Stadtjugendring Bad Honnef sucht ab sofort eine_n Sozialpädagog_in (m/w/d) oder eine_n Sozialarbeiter_in (m/w/d) für die aufsuchende Jugendarbeit. Der Arbeitsumfang beträgt 30 Stunden pro Woche.

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2020.

Weitere Informationen hier

­

Stadtsportbund Krefeld sucht Fachkraft für „NRW bewegt seine Kinder“

Der Stadtsportbund Krefeld sucht möglichst für den Zeitraum vom 1. September 2020 bis zum 31. August 2023 eine Projektstellenvertretung (19,5 Wochenstunden) für die Geschäftsstelle in Krefeld.

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2020.

Weitere Informationen hier

­

Stadtsportbund Krefeld sucht Fachkraft für Jugendarbeit (m/w/d)

Der Stadtsportbund Krefeld sucht möglichst für den Zeitraum vom 1. September 2020 bis zum 31. August 2023 eine Projektstellenvertretung (19,5 Wochenstunden) für die Geschäftsstelle in Krefeld.

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2020.

Weitere Informationen hier

­

AGOT-NRW sucht Projektkoordinator_in (m/w/d)

Die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen e.V. (AGOT-NRW), mit Sitz in Düsseldorf, ist die zentrale Interessenvertretung Offener Kinder- und Jugendeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen.

Bewerbungsschluss ist der 11. September 2020.

Weitere Informationen hier

­

THW-Jugend sucht (kaufmännische_n) Projektassistent_in

Die THW-Jugend e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Bundesgeschäftsstelle in Bonn projektbezogen eine_n (kaufmännische_n) Projektassistent_in, zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2024, in Teilzeit (75 %).

Bewerbungsschluss ist der 13. September 2020.

Weitere Informationen hier

­

KjG Diözesanverband Essen sucht Bildungsreferent_in

Die Katholische junge Gemeinde (KjG) im Bistum Essen sucht ab dem 1. Dezember 2020 eine_n Bildungsreferent_in mit dem Schwerpunkt Schulungsarbeit und Prävention gegen sexualisierte Gewalt. Der Stellenumfang beträgt 50 %, das sind zurzeit 19,5 Stunden. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2020.

Weitere Informationen hier

 

 

 

 

 

  


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | September 2020