Aktuelles vom Landesjugendring

 

NEWSLETTER Nr. 222


Über uns­­­­

Wir sind stolz auf die Buber-Rosenzweig-Medaille fürs NDC. Wir reflektieren unsere Sprache mit Anti-Rassismus-Trainer_innen. Wir beziehen Stellung zum Antrag der FraktionBündnis 90/Die Grünen „Intersexuelle Menschen nicht länger pathologisieren“ und wir ärgern uns mit dem Deutschen Bundesjugendring über die Debatte um #diesejungenleute. Junge Menschen sind nicht erst seit den #FridaysforFuture politisch aktiv, sondern müssen gehört werden. Während und nach der Schulzeit.
Viel Freude beim Lesen….

 

­­­­Einmischende Jugendpolitik­­­­  

 

LWL-Ausschreibung "Partizipation und Demokratie fördern"
Im Rahmen des LWL-Programms „Partizipation und Demokratie fördern“ können Projekte von Trägern in Westfalen-Lippe mit 1.500 bis 5.000 Euro vom 1. August 2019 bis 31. Juli 2020 gefördert werden. Ein Eigenanteil ist nicht erforderlich.
Antragsfrist ist der 30. April 2019.
Weitere Informationen in der Ausschreibung
Hilfe zur Antragsstellung in der 
Antragshilfe
 
 
Erstwähler_innen für ZDF-Sendung gesucht
Die Gruppe 5 Filmproduktion bereitet im Auftrag des ZDFs zwei Sendungen zur Europawahl vor, in denen sich die Spitzenkandidat_innen der sechs großen Parteien den Fragen junger Erstwähler_innen stellen. Dabei sollen ganz unterschiedliche Themenbereiche beleuchtet werden. Es soll ein informativer und spannender Dialog auf Augenhöhe sein. Für die beiden Sendungen sucht die Gruppe 5 Filmproduktion junge Menschen zwischen 18 und 22 Jahren, die zum ersten Mal bei der Europawahl wählen dürfen. 
Die Aufzeichnung der Sendungen wird in Berlin sein, voraussichtlich zwischen dem 23. und 25. April 2019.
Interessierte Organisationen und Erstwähler_innen können sich in der Redaktion, Franziska.Schill@gruppe5film.de oder adriana.hristova@gruppe5film.de, melden.
 
 
Staatenbericht zur UN-Kinderrechtskonvention erschienen
Die Bundesregierung hat den „Fünften und Sechsten Staatenbericht“ zur Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland veröffentlicht. Der Deutsche Bundesjugendring kritisiert, dass aktuelle Entwicklungen nicht aufgenommen wurden. Zudem sei die Bedeutung non-formaler Bildung für ein gutes Aufwachsen junger Menschen nicht ausreichend dargestellt.
Staatenbericht 
Stellungnahme des DBJR 
 
 
Children’s Worlds+ - Erste Ergebnisse
Prof. Sabine Andresen von der Frankfurter Goethe-Universität hat gemeinsam mit der Bertelsmann-Stiftung rund 3.450 Kinder und Jugendliche befragt. Die Studie deckt Nöte auch fernab der finanziellen Absicherung auf. Sicherheit, Zeit mit Eltern und Freund_innen, Zuwendung sowie Beteiligungsmöglichkeiten zählen aus Sicht der großen Mehrheit der Kinder und Jugendlichen zum guten Aufwachsen. Prof. Andresen plädiert für regelmäßige Befragungen von Kindern und Jugendlichen, die ein großes Interesse daran hätten, als Expert_innen ernst- und wahrgenommen zu werden. Die vollständige Auswertung der Befragung liegt im Sommer 2019 vor.
Weitere Informationen hier  

­­­­
Engagement
­­­­

 

Der Bus kommt! Die Ehrenamtstour durch NRW geht in die nächste Runde
Derzeit wird für das Land NRW eine Engagementstrategie entwickelt. Baustein der Entwicklungsphase ist ein Bus, der bis zum Sommer 2019 alle 54 Kreise und die kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen ansteuern wird. Ehrenamtlich Engagierte erhalten hier die Gelegenheit, Anregungen und Hinweise zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit zu geben. Damit jugendliches Ehrenamt dort auch richtig zur Geltung kommt und die Bedürfnisse in der Jugendverbandsarbeit an vielen Stellen und von vielen jungen Menschen formuliert werden, möchten wir euch und eure ehrenamtlich Tätigen dazu aufrufen, beim nächsten Termin den Bus in eurer Gegend anzusteuern und euch dort zu positionieren – je öfter bestimmte Meinungen und Forderungen auftauchen, desto mehr Gewicht werden sie bekommen, denn die in diesem Rahmen gewonnenen Erkenntnisse und Anregungen werden in die Erarbeitung der Engagementstrategie einfließen. Macht euch stark für euer Ehrenamt!
Weitere Informationen, die nächsten Stationen und Termine gibt es hier

 

­­­­Migration und Integration­­­­

 

Methodenseminar – Fundsache Jugendarbeit
Von Methoden fürs Kennenlernen zur Interkulturellen Kompetenz, zu Kooperation und Konfliktfähigkeit bis hin zum Erstellen von „Erklärfilmen“ – in diesem Seminar der Evangelischen Landjugendakademie lernen die Teilnehmenden, diese mit Jugendlichen zu gestalten und sinnhaft in der Jugendarbeit einzusetzen. Das Seminar richtet sich an Haupt- und Nebenberufliche sowie ehrenamtliche Mitarbeiter_innen in der Kinder- und Jugendarbeit.
Termin und Ort: 20. – 22. März 2019, Altenkirchen
Weitere Informationen hier  

­­­­
Demokratie und Antirassismus
­­­­

 

Neue Wörter, alte Bilder. Zur Kontinuität rassistischer Sprache
In den Internationalen Wochen gegen Rassismus gab es am 12. März 2019 den Fachtag „Neue Wörter, alte Bilder. Zur Kontinuität rassistischer Sprache“ im LVR-Horion-Haus in Köln. Der Fachtag ist eine jährliche Kooperation vom Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA NRW), der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle NRW (AJS NRW), dem LVR-Landesjugendamt und des Landesjugendrings NRW.
Im Rahmen der Tagung ging es um die historische Kontinuität rassistischer Sprache im Alltag und den damit in Verbindung stehenden Bilderwelten, die wir in Medien und Literatur vorfinden. Durch kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Sprache wollten wir unsere Wahrnehmung schärfen.
Weitere Informationen und Fotos vom Fachtag hier
 
 
Auszeichnung für Zivilcourage - Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. erhält Buber-Rosenzweig-Medaille
Am 10. März 2019 wurde dem Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen. Die Verleihung ist eine Auszeichnung für die jahrelange Arbeit der freiwillig engagierten und hauptamtlichen Mitarbeiter_innen, die sich für mehr Zivilcourage und ein demokratisches Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen.
Unsere Pressemeldung dazu gibt es hier 
 
 
Antirassistischer Workshop
Das Bochumer Bündnis gegen Rechts und der Kinder- und Jugendring Bochum laden Lehrer_innen, Schulsozialarbeiter_innen, Jugendleiter_innen, ehrenamtlich und hauptberuflich in der Bildungsarbeit Tätige und alle Engagierten zu einem antirassistischen Workshop ein.
Termin und Ort: 21. März 2019, 18.00 Uhr, Bochum
Weitere Informationen hier 
 
 
Camp „Respekt!“ - Das Camp für Demokratie und Respekt
Ein Wochenende für Dich, für Dein Engagement. Ein Wochenende für gegenseitigen Respekt und für Wertschätzung auch im Sport - im Camp "Respekt!" der Sportjugend NRW geht es darum, gemeinsam Aktivitäten zu verwirklichen, bei denen sich jede_r wohlfühlt und aktiv einbringen kann. Zielgruppe sind Jugendliche und junge Engagierte zwischen 16 und 27 Jahren sowie Fachkräfte und Multiplikator_innen.
Die Teilnahme ist ausdrücklich auch für junge Menschen aus anderen Jugendverbänden offen.
Termin und Ort: 5. - 7. April 2019, Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck
Weitere Informationen hier
 
 
Ist das jetzt ##-istisch? - Mechanismen von und Umgang mit Diskriminierungen in der Jugendarbeitspraxis
Formen von Diskriminierung und Ausgrenzung gibt es viele. Auch in der Jugendhilfe sind Diskriminierung und Ausgrenzung Alltag. Das gilt oftmals für den Umgang von Jugendlichen untereinander, aber auch Mitarbeiter_innen und Einrichtungen diskriminieren (z.T. ungewollt bzw. unbewusst) durch Sprache, Handlungen, sowie die Strukturen der Einrichtung und der Angebote. Die Fortbildung des LWL-Landesjugendamt Westfalen bietet Fachwissen über Formen und Wirkweisen von Diskriminierung, Impulse zur Selbstreflexion und Ideen zum Umgang damit.
Termin und Ort: 8. April 2019, 10:00 – 16:00 Uhr , Münster

Weitere Informationen und Anmeldung hier        

 

Bildung

 

Bildung für Nachhaltige Entwicklung ist politisch. Sie nimmt nicht nur das individuelle Verhalten in den Blick, sondern fordert gesellschaftliche Transformation für eine gerechte und lebenswerte Zukunft. Politische Aktion ist dabei ein zentrales Instrument.
Anlässlich der Internationalen Schulstreiks am 15. März 2019 solidarisiert sich der Landesjugendring NRW mit der Bewegung Fridays For Future und ermutigt alle jungen Menschen in NRW und darüber hinaus, die sich sich für eine klimagerechte Zukunft einsetzen. Wir appellieren an Entscheidungsträger_innen und Mitarbeitende in Politik, Wirtschaft und Verwaltung, die Bewegung ernst zu nehmen und intensiv nach zukunftsfähigen Lösungen zu streben.
Junge Menschen stehen gerade in der Kritik. Sie seien keine Profis und dürften deswegen politisch auch keine Position beziehen. Wir schließen uns dem DBJR (Deutscher Bundesjugendring) an: „Junge Menschen sind nicht erst seit #FridaysforFuture politisch. Sie sind und waren es immer schon. Sie sind und waren schon lange reif, Verantwortung zu übernehmen.“ (…) Deswegen: „Junge Menschen mit ihren Themen, Sorgen und Ideen ernst nehmen! Während der Unterrichtszeit und auch danach.“
Weitere Informationen hier 

 

Themen, die die Jugend bewegen­­­­

 

Junge Inter_ sind nicht per se krank
Der Landesjugendring NRW hat auf Einladung zur Anhörung des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend am 17. Januar 2019 die Möglichkeit genutzt schriftlich zum Thema „Intersexuelle Menschen nicht länger pathologisieren“ (Drs. 17/3027) Stellung zu beziehen. Für den Landesjugendring NRW und seine Mitgliedsverbände steht die Notwendigkeit geschlechtergerechter und -sensibler Maßnahmen für junge Menschen außer Frage. Hierzu gehört für den Landesjugendring NRW auch die Anerkennung von Variationen der körperlichen Geschlechtsmerkmale.
Nachzulesen ist die Stellungnahme hier
 
 
jung.bewegt.mobil - Kampagnenflyer
Die Kampagnenflyer „jung.bewegt.mobil" können jetzt beim Landesjugendring NRW bestellt werden. Die Rückseite bildet ein DIN A4-Plakat, auf der Vorderseite sind die Forderungen der Kampagne, die im Mai 2019 startet, zu lesen.
Zum Bestellformular 
Flyer zum Download
 
 
Women*Power
Die BUNDjugend NRW bietet ein Wochenende ausschließlich für Frauen_ ab 16 Jahren: zum Kraft tanken, Tanzen, Lachen, Reden, Zuhören, zum Spielen, Bekocht werden, Spazieren, Nichts Tun, Entspannen, Yoga Machen, zum Erfahrungsaustausch, Singen, oder wonach auch immer uns der Sinn steht.
Kosten: 20 € inkl. Übernachtung, Vollverpflegung und Fahrtkosten. Für geflüchtete Frauen* und Frauen* in prekären Lebenslagen kostenlos. Mit Kinderbetreuung.
Termin und Ort: 29. - 31.03.2019, Beginn um 16 Uhr, Wuppertal
Weitere Informationen und Anmeldung hier 
 
 
Modellprojekte gesucht: Mobilität in ländlichen Räumen
Mit der Bekanntmachung "LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen" fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beispielhafte Projekte, die die Mobilität der Menschen in den ländlichen Räumen verbessern. Gesucht werden Vorhaben, die modellhaften Charakter haben, neue Ideen aufgreifen und übertragbare Lösungen entwickeln, so dass sie für andere ländliche Regionen als Vorbild dienen können.
Bewerbungsschluss ist der 1. April 2019.
Weitere Informationen hier    

 

­­­­Stellenausschreibungen­­­­

djoNRW sucht Bildungsreferent_in und Projektleitung B'shayno II
Die djoNRW sucht eine_n Bildungsreferent_in für den Schwerpunktbereich Integration/Migration in der Geschäftsstelle in Hilden sowie eine Projektleitung für das Projekt mit jungen Geflüchteten "B'shayno II - Willkommen... und bleiben!" für die Zweigstelle beim AJM in Paderborn.
Bewerbungsschluss ist jeweils der 17. März 2019.
Weitere Informationen in den Stellenausschreibungen
 
 
DBJR sucht Sachbearbeiter_in im Referat für Grundlagenarbeit - Bewerbungsfrist verlängert und Stellenumfang erhöht
Der Deutsche Bundesjugendring sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine_n Sachbearbeiter_in im Referat für Grundlagenarbeit mit einem Beschäftigungsumfang von 100 % der betrieblichen Arbeitszeit (Teilzeit möglich).
Bewerbungsschluss ist der 24. März 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
Trägerverein der Evangelischen Jugend Bielefeld sucht Mitarbeiter_in für Mobile Jugendarbeit Nord
Der Trägerverein der Evangelischen Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V. sucht ab sofort eine_n hauptamtliche_n Mitarbeiter_in (m/w/d) für die Mobile Jugendarbeit Nord in Vollzeit (39 Std./Woche). Die Stelle ist auch in Teilzeit zu besetzen und zunächst für zwei Jahre befristet.
Bewerbungsschluss ist der 12. April 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 
Trägerverein der Evangelischen Jugend Bielefeld sucht Mitarbeiter_in für Abenteuerspielplatz
Der Trägerverein der Evangelischen Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V. sucht ab dem 1. April 2019 eine_n hauptamtliche_n Mitarbeiter_in (m/w/d) für den Abenteuerspielplatz „Schelpmilser Weg“ in Bielefeld in Vollzeit (39 Std./Woche). Die Stelle ist zunächst für zwei Jahre befristet.
Bewerbungsschluss ist der 12. April 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung   
 
 
Jugendring Dortmund sucht Referent_in im Bereich Demokratieförderung/politische Bildung für die Arbeitsstelle „JugendBotschaft“
Der Jugendring Dortmund sucht zum 01.06.2019 Referent_in für die Arbeitsstelle „JugendBotschaft“ (Arbeitszeit: 19,5 Stunden/Woche, 50 % Stellenumfang). Der Arbeitsplatz befindet sich im Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33-37, 44135 Dortmund.
Bewerbungsschluss ist der 14. April 2019.
Weitere Informationen in der Stellenausschreibung
 
 

Freiwilliges Soziales Jahr bei Schüler Helfen Leben.

Schüler Helfen Leben sucht Freiwillige für das Jahr 2019/2020.
Weitere Informationen hier  und hier  

 

 

 

  


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | März 2019