Aktuelles vom Landesjugendring

 

NEWSLETTER Nr. 240


Aktuelles

 

Neue Landesjugendring-Broschüre Jung und digital. Native. Nicht naiv. ist online 
Digitale Bildung und Medienkompetenzen sind nicht angeboren, sondern werden erlernt. Die Generation der sogenannten Digital Natives braucht trotz bester Anwendungskenntnisse Unterstützung und Begleitung im verantwortungsvollen und kritischen Umgang mit digitalen Tools. Lebensbildung liegt im Selbstverständnis von Kinder- und Jugendverbänden. Deshalb leisten sie einen wichtigen Beitrag dazu, ein jugendgerechtes digitalisiertes Umfeld mitzugestalten und junge Menschen zu begleiten. 
In insgesamt vier Fachgesprächen haben Jugendverbandler_innen im Zeitraum von einem Jahr mit Expert_innen über Fragen der digitalen Transformation, Künstliche Intelligenz, digitale Jugendkultur und Partizipation diskutiert. Die Broschüre fasst die zentralen Erkenntnisse der Veranstaltungsreihe zusammen. 

Die Broschüre gibt es hier zum Download 

 

Einmischende Jugendpolitk

 

 

Jetzt mitmachen! Anmeldung von U16-Kommunalwahllokalen gestartet
In der Woche bis zum 4. September 2020 können auch Kinder und Jugendliche ihre Stimme zur Kommunalwahl abgeben. Mit der U16-Kommunalwahl geben Jugendverbände, Jugendringe, Jugendzentren, Schulen oder andere Bildungsakteur_innen jungen Menschen eine Stimme zur Gestaltung ihrer Lebenswelt. Neben dem Erleben eines Wahlvorgangs und dem Zeichen für das Mitbestimmungsrecht junger Menschen sind die U16-Kommunalwahlen auch eine gute Gelegenheit, politische Bildung in den Fokus zu rücken.
Informationen und Materialien stellt der Landesjugendring NRW hier zur Verfügung
Die Anmeldung von Wahllokalen ist unter folgendem Link möglich
Weitere Informationen gibt es hier

 

Engagement

 

 

Neuigkeiten zur Juleica in Corona-Zeiten

Wir halten die Juleica-Verantwortlichen seit einigen Wochen über den aktuellen Stand auf dem Laufenden, aus diesem Grund berichten wir im Newsletter nur in aller Kürze. Neu: Ersthilfekurse laufen ab sofort in NRW wieder an (unter Einhaltung von Hygienevorschriften und kontaktarm). Auf unserer Homepage können weitere tiefergehende Informationen zur Anerkennung von Juleica-Ausbildungen als Webinare/Onlineseminare in der Grundausbildung und der Fortbildung sowie der Umgang mit ausgegebenen Juleicas mit Ablaufdatum im Jahr 2020 eingesehen werden.

Weitere Informationen hier

 

 

 

Migration und Integration

 

Junge Geflüchtete vor Corona und Traumata schützen!

"Junge Geflüchtete vor Corona und Traumata schützen!" Das ist die Forderung der Aktionsgemeinschaft "Junge Flüchtlinge", in der der Landesjugendring NRW Mitglied ist. Gemeinsam fordern wir die Räumung der grenznahen Flüchtlingscamps und insbesondere die beschleunigte Aufnahme – auch in NRW – von Kindern und Jugendlichen in dieser Krisensituation! Die Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW ist ein Zusammenschluss von landesweiten, freien Trägern der Jugend-, der Jugendsozial- und der Migrationsarbeit.

Weitere Informationen hier

­

Aufhebung der Antragsfrist (15. Mai 2020) für Mikroprojekte im Projekt “Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“
Auf Grund der aktuellen unsicheren Situation haben wir uns dazu entschieden, die Antragsfrist für Mikroprojekte im Projekt “Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten„ aufzuheben. Dies bedeutet, dass Mitgliedsverbände des Landesjugendrings NRW sowie Stadt- und Kreisjugendringe jederzeit Anträge stellen können.
Wir werden diese möglichst zeitnah und unter Berücksichtigung der aktuellen Lage bearbeiten. Diese geänderte Vorgehensweise gilt, solange ausreichend nicht verplante Fördermittel zur Verfügung stehen. Anträge und damit verknüpfte Fragen sind gerne an Lina Najib zu richten:
Weitere Informationen hier

­

Workshop: Rassismuskritische Haltung in der Jungenarbeit

Jungen_ und junge Männer_ mit Flucht und Zuwanderungsgeschichte erleben spezifische Formen der Diskriminierung. Für Fachkräfte der Jungen_arbeit ist die Auseinandersetzung mit und das Schaffen von geschützten Räumen handlungsleitend. Wie solche Räume entstehen können und welche Ressourcen für rassismuskritische Arbeit und Empowerment in den eigenen Strukturen bestehen – darum geht es in dieser Fortbildung. Darüber hinaus werden praktische Methoden und Ansätze aus der rassismuskritischen und diversitätssensiblen Arbeit vorgestellt und erprobt. Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin und Ort: 23. September 2020 – 10:00-16:00,  24. September 2020 – 10:00-16:00, Fritz-Henssler-Haus, Dortmund

Weitere Informationen hier

 

 


Demokratie und Antirassismus­­­­

 

 

Online Tagung: Typisch Deutsch?

Auseinandersetzungen um Nation, Identität und Zugehörigkeit. Wie gestaltet sich die Debatte um „Typisch Deutsch“ und was sagt sie über unsere Gesellschaft aus? Was heißt Nation, wie äußert sich Identität und was macht Zugehörigkeit aus? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich die Online-Tagung der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Termin: 15. Mai 2020 – 14:00-18:00

Weitere Informationen hier

­

Extrem unbrauchbar: Über die Gleichsetzung von links und rechts. Das Hufeisenmodell im Blick – Live-Stream

Daniel Keil (Sozialwissenschaftler aus Frankfurt und Autor im Sammelband „Extrem Unbrauchbar“) beleuchtet im Onlinegespräch die Problematik, die sich aus der Extremismus- und Hufeisentheorie für eine demokratische Gesellschaft ergibt. Dabei nimmt er den wissenschaftlichen Diskurs sowie die aktuellen politischen Debatten in den Blick.

Termin: 19. Mai 2020 – 19:00

Weitere Informationen hier

­

Mehr Menschen von rechter Gewalt betroffen - Jahresstatistik von Opferberatung Rheinland (OBR) und BackUp
2019 gab es in NRW 202 rechte Gewalttaten mit mindestens 322 direkt betroffenen Menschen, darunter eine zunehmende Anzahl von Kindern. Die beiden Beratungsstellen OBR und BackUp registrierten 2019 eine leichte Abnahme der rechten Gewalttaten gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig stieg die Zahl der von dieser Gewalt direkt betroffenen Menschen. So wurden vermehrt Menschen angegriffen, verletzt oder massiv bedroht, die zu zweit oder in größeren Gruppen unterwegs waren. 14 Prozent der Betroffenen waren unter 18 Jahre alt.
Zur Pressemitteilung der OBR

 

Bildung

 

Verschiebung: Zweites BNE-Festival NRW findet erst im Frühjahr 2021 statt 
Das für den 18. und 19. September 2020 geplante zweite BNE-Festival NRW vom Umweltministerium NRW, der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und Engagement Global gGmbH wird aufgrund der Corona-Pandemie ins kommende Jahr verschoben.
Weitere Informationen auf unserer Homepage

 

 

Themen, die die Jugend bewegen­­­­

 

17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT)

Unter dem Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“ findet vom 18. bis 20. Mai 2021 der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) in Essen statt. Der DJHT wird von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ veranstaltet und ist Europas größer Fachkongress mit integrierter Fachmesse für den Bereich Kinder- und Jugendhilfe. Interessierte Aussteller_innen aus den Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe können Sie sich ab sofort hier für die Teilnahme an der Fachmesse bewerben.

Bewerbungsschluss zur Anmeldung eines Standes oder Freifläche ist der 31. Juli 2020. Anmeldefrist zur Einreichung der Messeforen ist Ende September 2020.

Weitere Informationen hier

­

Treffen junger Autor_innen

Das Treffen junger Autor_innen richtet sich an junge Autor_innen im Alter von 11 bis 21 Jahren. Der bundesweite Schreibwettbewerb ist thematisch und stilistisch offen. Der Preis ist die Einladung zum Treffen junger Autor_innen vom 12. bis 16. November in Berlin – mit Gesprächen, Lesungen, Textwerkstätten und vielem mehr.

Der Bewerbungsschluss ist am 15. Juli 2020.

Weitere Informationen hier

­

Treffen junge Musik-Szene

Die Berliner Festspiele suchen im Rahmen eines Bundeswettbewerbs junge Solist_innen, Duos oder Bands zwischen 11 und 21 Jahren mit ihren selbst geschriebenen Songs in allen Sprachen und Stilrichtungen. Der Preis ist die Einladung nach Berlin vom 25. bis 30. November mit der Übernahme aller Kosten.

Bewerbungsschluss ist am 31. Juli 2020.

Weitere Informationen hier

 

 

   

Stellenausschreibungen

  

­­

Jugendring Hagen e.V. sucht geschäftsführende_n Bildungsreferent_in (m/w/d)

Der Jugendring Hagen e.V. sucht für seine Geschäftsstelle ab dem 1. Juni 2020 eine_n geschäftsführende_n Bildungsreferent_in (m/w/d) in Teilzeit, auf Basis einer Elternzeitvertretung (befristet bis zum 28. Februar 2021).

Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2020.

Weitere Informationen hier

­

Westfälisch-Lippische Landjugend e.V. sucht Sekretär_in oder Verwaltungsmitarbeiter_in

Die Westfälisch-Lippische Landjugend e.V. sucht für ihre Geschäftsstelle in Münster eine_n Sekretär_in oder Verwaltungsmitarbeiter_in (m/w/d) in Vollzeit als Elternzeitvertretung bis zum 31. Dezember 2021.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2020.

Weitere Informationen hier

­

Sunrise Dortmund sucht pädagogische Fachkraft/Sozialarbeiter_in/Sozialpädagog_in (m_/d_)

Die Jugendbildungs- und Beratungseinrichtung SUNRISE in Dortmund sucht für die Offene Jugendarbeit mit LSBPATINQ Jugendlichen eine_e pädagogische Fachkraft/Sozialarbeiter_in/Sozialpädagog_in (m_/d_). Die Stelle umfasst 30 Stunden pro Woche und ist unbefristet. Eine Vergütung erfolgt im Haustarif in Anlehnung an TVöD SuE bis maximal Entgeltstufe 11b.

Weitere Informationen hier

­

Sunrise Dortmund sucht eine pädagogische Fachkraft für Beratung von BlPoC

Die LSBPATINQ-Jugendbildungs- und Beratungseinrichtung SUNRISE in Dortmund sucht für die psychosoziale Beratung und das Empowerment von BIPoC eine pädagogische Fachkraft. Die Stelle umfasst 15 Stunden pro Woche und ist befristet bis zum 30. April 2021.

Weitere Informationen hier

 

 

 

 

 

  


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | Juli 2020